2007 Der Getränke- und Weinfachmarkt Daun wurde in die Zentrale verlegt

2000 Nach Erweiterung der Räumlichkeiten wird dem Getränkemarkt in Daun ein Weinfachmarkt mit einem umfangreichen Sortiment an in- und ausländischen Weinen angegliedert.

1998 Zwei Getränkemärkte in Daun und Gillenfeld runden das Angebot für den Endverbraucher ab.

1996 Durch die Übernahme des Getränkegroßhandels Weber in Gillenfeld wird das Absatzgebiet bis nach Bad Bertrich erweitert.

1990 Unter der Leitung von Günter Schreiner wurde der Geschäftsbereich immer erweitert. Dazu stehen für die Belieferung der Gastronomie ca. 20 verschiedene Sorten Fassbier auf Lage. Der Weinkeller wurde ebenfalls erweitert.

1985 Günter Schreiner übernimmt den Betrieb von seinem Vater. Gleichzeitig erfolgt die Umwandlung der Einzelfirma in eine GmbH.

1976 Der erste Bürocomputer von Philips mit Magnetkonteneinrichtung und Lochkartenprogramm bringt eine enorme Erleichterung in die Verwaltungsarbeit.

1974 Mit den ersten Getränkeverkaufspavillons hält eine neue Form des Getränkeausschanks Einzug bei Vereinsfesten und Präsentationen.

1971 Durch zukunftsweisende Investitionen schafft Hans Schreiner die Grundlagen für den Betrieb in seiner heutigen Form. Es wird eine großzügige neue Kfz-Halle errichtet, in der neben der Reparatur- werkstatt auch das gesamte Leihmobiliar seinen Platz findet. Die alte Kfz-Halle wird zum Flaschenlager umgebaut.

Im alten Flaschenkeller findet das mittlerweile sehr umfangreiche gewordene Sortiment an Spirituosen, Weinen und Sekt seinen neuen Platz. Mit dem ersten Gabelstapler erfüllt sich ein Traum für alle Fahrer, der jedoch in den folgenden Monaten für die Verwaltung zum Alptraum wird. Jeder sammelte erste Erfahrungen als Gabelstaplerfahrer, Herr Poss die Listen der Fehlmengen, verursacht durch umgestürzte Paletten. Die ersten Getränkekühlwagen in Form von absetzbaren Containern lösen bei Festveranstaltungen die mäßig wirksame Kühlung der Getränke mit Stangeneis eigener Herstellung ab.

1970 Zum Fuhrpark gehören inzwischen 8 LKW und 1 Anhänger. Die Bitburger Brauerei setzt erstmals über 700.000 Hektoliter Bitburger Pils ab, die Firma Schreiner steigert ihren Umsatz mit Bitburger Pils auf über 20.000 Hektoliter.

1964 Bau einer Kfz-Halle mit eigener Reparaturwerkstatt. Mit einem Siemag Buchungsautomaten und einem Kienzle Fakturierautomat hält die moderne Bürotechnik Einzug.

1960 Der Fuhrpark umfasst 4 LKW und 2 Kleintransporter. Ein neuer Lagerkeller für Flaschenbier mit modernem Kastenförderband wird gebaut. Das alte Flaschenlager wird zum Fassbierlager umgebaut.

1952 Nach dem Tod der Firmengründerin übernehmen deren Söhne Hans und Ludwig Schreiner den Betrieb zunächst gemeinsam. Neben dem Ford V 8, einem Ford Taunus Kastenwagen und 2 DKW Schnellastern verstärkt der erste richtige LKW, ein Steyer den Fuhrpark.

1954 Hans Schreiner nimmt die Biere der Bitburger Brauerei als Ergänzung zu den Bieren der Königsbacher Brauerei Koblenz und der Caspary Brauerei Trier in sein Sortiment auf.

1948 wird der Renault von den französischen Besatzern beschlagnahmt. Der Firmengründerin gelingt es im gleichen Jahr einen Ford V 8 Lieferwagen zu erwerben, der zunächst mit Holzgas und später mit Treibgas betrieben wird.

1946 wird der erste Lieferwagen, ein Renault aus Wehrmachtsbeständen angeschafft und in Ermangelung von Benzin mit einer Holzvergaseranlage ausgerüstet.

1945 nach Kriegsende begann der Neuaufbau mit einem zusammengeschrumpften Kundenstamm von 20 Wirten, die alle 3 Wochen einmal mit dem wenig beliebten, aber damals sehr bekannten Dünnbier beliefert wurden.

1939 wurde die Mühle stillgelegt und gleichzeitig der Getränkevertrieb ausgebaut. Neben Bier wurden auch alkoholfreie Getränke und Spirituosen verkauft.

1927 begann die Urgroßmutter des heutigen Inhabers mit einem kleinen Biervertrieb.

1807 Erwerb der Bauernmühle

1804 pachteten die Vorfahren des heutigen Inhabers von einer belgischen Gräfin.

Inh. Günter Schreiner

Maria-Hilf-Str. 19-20

54550 Daun

Tel.: 06592/ 92 12-0

Fax: 06592/ 92 12 12

E-Mail: info@getraenke-schreiner.de